White Paper: Digital Public Affairs.

11. November 2020

Die Zukunft des Lobbying.

„Jeder hat einen Plan, bis ihm ins Gesicht geschlagen wird.“ Was in den Worten von Mike Tyson auf jeden Boxkampf zutrifft, kann auch getrost als das Motto des Jahres 2020 gesehen werden. Mit dem „Schwarzen Schwan“ COVID-19 hat niemand gerechnet und er wirft alle Pläne über Bord.

Das betrifft auch alle Pläne, die von der Politik für dieses und die kommenden Jahre gewälzt worden sind, sei es auf nationaler oder europäischer Ebene. Herausgefordert vom größten Wirtschaftseinbruch seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges werden Wiederaufbaupläne entworfen, die in ihrer Dimension ihresgleichen suchen und als Hebel gesehen werden, den durch den europäischen Green Deal proklamierten Umbau der europäischen Wirtschaft umso entschiedener umzusetzen und einen grünen Wandel voranzutreiben.

Doch COVID-19 hat nicht nur die (politische) Großwetterlage geändert, es hat auch die digitale Transformation enorm beschleunigt und offen gelegt, wie fundamental sich unsere Art des Kommunizierens geändert hat. Die neuen Regeln für unser alltägliches Kommunizieren machen weder vor der Politik und ihren Mechanismen, noch vor NGOs und der Gesellschaft Halt.

Wie Lobbying in Zukunft ausschauen wird und was „NGO-fit“ in diesem Zusammenhang bedeutet, haben unsere Experten in unserem White Paper dargelegt.

Folgend können Sie das White Paper per E-Mail erhalten sowie sich für laufende Updates zum Thema „Digital Public Affairs“ anmelden: