Kreislaufwirtschaft.

5. Juli 2021
EU Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit: Wie die EU die Wirtschaft umbauen will

Die europäische Wirtschaft sieht grün – das Thema Nachhaltigkeit steht an der Spitze der Agenda der EU und Maßnahmen zur nachhaltigen Finanzierung, EU Taxonomie oder nachhaltigen Unternehmensführung werden die Wirtschaft in den kommenden Jahren radikal umgestalten.

Nachhaltige Finanzierung und Unternehmensführung

Während die EU Taxonomie eine „grüne Liste“ wirtschaftlicher Aktivitäten darstellt, die als nachhaltig zu betrachten sind, soll das europäische „Lieferkettengesetz“ Unternehmen dazu verpflichten, Menschenrechte sowie Umweltvorschriften nicht nur im eigenen Betrieb zu gewährleisten, sondern in ihrer gesamten Lieferkette. Beide Maßnahmen sollen Unternehmen gezielt dabei unterstützen, Nachhaltigkeitsaspekte in ihren eigenen Geschäftsmodellen besser umzusetzen und in nachhaltige Technologien und Maßnahmen zur Umweltverbesserung zu investieren.

Vom “nice to have“ zum Business Case?

„Green“ und Environment Social Governance (ESG) sind somit laut der EU neue grundlegende Kriterien für funktionierende Geschäftsmodelle und Investitionen. Es bleibt abzuwarten, ob das „Lieferkettengesetz“ und vorgeschriebene Nachhaltigkeit auf EU-Ebene ein Standortvorteil, oder Wettbewerbsnachteil für Europa wird.

Für ein besseres Verständnis haben wir die Schwerpunkte und weitere Vorgehensweise hinsichtlich Maßnahmen zur nachhaltigen Finanzierung und Unternehmensführung auf EU-Ebene in einem One Pager zusammengefasst.

Hier geht’s zum One Pager