Sind Sie NGO-fit?

28. September 2020

New way of working.

Die digitale Transformation hat eine umfassende Kulturrevolution angestoßen und eine „Ökonomie der Aufmerksamkeit“ mit sich gebracht. In dieser neuen Realität können nur jene Akteure die Agenda bestimmen und Gestaltungsmacht ausüben, die dieses Spiel beherrschen und es schaffen, die Aufmerksamkeitsökonomie für sich zu nutzen. NGOs, AktivistInnen und Groups haben diese neuen Mechanismen der Kommunikation verstanden. Haben Sie es auch verstanden? Sind Sie NGO-fit? 

Gerade aktivistische NGO haben dieses „new way of working“ sehr früh verstanden und können in ihrer agilen, kommunikationsgetriebenen Kampagnenstruktur Agenda setzen. NGOs beherrschen es, eine Kommunikationslandschaft zu erzeugen, die maßgeblich von digitaler Dauerkampagnisierung – sogenanntem Digital Campaigning – geprägt ist. Diese verschafft ihnen langfristig Gehör und eine starke Unterstützerbasis.

Daher heißt es auch für Verbände wie Unternehmen, wollen sie in der neuen Welt bestehen: ihre Public Affairs-Arbeit muss „NGO-fit“ werden. Sie müssen sich das Mindset aneignen, nicht nur in Experteninhalten, sondern wie NGO-Aktivisten in dauerhaften Kampagnen denken und agieren zu können, um so gezielt und effektiv Gestaltungsmacht ausüben und sich langfristig Gehör verschaffen zu können.

Wie wird man NGO-fit?

Das bedeutet für Organisationen und Unternehmen, dass sie ein Mindset entwickeln müssen, um nicht nur in Experteninhalten, sondern wie NGO-Aktivisten in dauerhaften Kampagnen denken und handeln zu können. Die neuen Regeln für unser alltägliches Kommunizieren müssen beherrscht werden. Langfristig und effektiv gehört wird nur derjenige, der es mit relevanten Botschaften schafft, die Aufmerksamkeitsökonomie zu durchbrechen, seine Communitys ernst zu nehmen, sie aktiv zu involvieren und für die eigene Sache zu mobilisieren.

Organisationen befinden sich an der Weggabelung. Die Kommunikationslandschaft hat sich durch die digitale Transformation verändert, Digital Campaigning und Digital Public Affairs sind die neue Norm. Um kampagnen-fit zu sein, müssen unternehmensinterne Kommunikations- und Ablaufprozesse den neuen Entwicklungen angepasst werden. Abläufe und Strukturen müssen so ausgerichtet sein, dass nicht nur die passenden Inhalte erstellt, sondern diese auch kanaladäquat kommuniziert werden können. Nur so können Unternehmen wie Organisationen ihre Public Affairs Aktivitäten effektiv und zielgerichtet auf nationaler und europäischer Ebene einsetzen.

Neue Märkte und Geschäftsmodelle bedingen neue Allianzen. „Plattform-Lobbying“ – (temporäre) Bewegungen, die um einen „Cause“ Gleichgesinnte sammeln und zu einer Pressure Group formen können – werden wichtiger und neues „State of the Art“. Jene Unternehmen und Organisationen, die ungewöhnliche, aber schlagkräftige Allianzen formen können und dieser eine laute Plattform geben, werden gewinnen.